• Marko Thomas Scholz

Die neuesten Zahlen zum Bevölkerungsstand irritieren

Das Statistische Bundesamt (Destatis) hat die amtlichen Zahlen zur Fortschreibung des Bevölkerungsstands veröffentlicht. Einige Alterskohorten sind bereits seit 2017 rückläufig.

 

Die Alterskohorten 15 bis 29, 45 bis 49, 50 bis 54 und die Kohorte 75 bis 79 sind bereits seit 2017 rückläufig, wie die nachfolgend abgebildeten Infografiken zeigen.



Vor kurzem erst hatte die statische Behörde der Europäischen Union (Eurostat) ihre amtlichen Zahlen zur Übersterblichkeit innerhalb der Union veröffentlicht (siehe hier). Wir hatten diese Veröffentlichung zum Anlass genommen, um auf eine publizierte Regressionsanalyse aufmerksam zu machen, die statistisch beweist, dass in Deutschland eine enge Korrelation zwischen der hiesigen mRNA-Impfquote und der Übersterblichkeit existiert (siehe hier). Die jetzt vom Statistischen Bundesamt (Destatis) veröffentlichten amtlichen Zahlen zur Fortschreibung der Bevölkerung in Deutschland lassen allerdings deutlich erkennen, dass es einzelne Alterskohorten gibt, die bereits seit 2017 rückläufig sind. Und dieses Phänomen lässt sich schwerlich mit den neuartigen mRNA-Impfstoffen begründen. Letztere gibt es bekanntlich erst seit 2021. Von daher stellt sich die Frage: Was ist die Ursache hierfür? Eine Frage, die uns in den nächsten Monaten noch beschäftigen wird. Wir bleiben weiter dran an der Thematik.

 

[Zum Download]



15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen